Die Konservierung deines Gartens ist mit einem kleinen und unkomplizierten DIY möglich. Es ist kinderleicht, im wahrsten Sinne des Wortes, denn es ist eine tolle Beschäftigung für dich und für deine Kinder. Es geht um Cyanographie, welches mit Solar- bzw. Blaupapier hergestellt werden kann.

DIY Cyanographie – mit Solarpapier wunderschöne Pflanzenbilder erstellen

Als ich einmal entspannt in meiner Hängematte lag fiel mir urplötzlich ein wie ich als kleines Mädchen Solarpapier geliebt habe. Oftmals war das Solarpapier so eine Heftbeigabe oder es wurde oft in der Schule damit gebastelt. Das wollte ich wieder ausprobieren! Und so kam mir die Idee, dass ich meinen Garten auf Solarpapier verewigen könnte, damit ich gut durch den Winter komme.

Schön ist, dass Cyanographie nicht nur was für Kinder ist. Es gibt Künstler, die damit Meisterwerke erschaffen. Es ist somit für Jung und Alt geeignet und eine tolle Nachmittagsbeschäftigung mit Überraschungseffekt.

SOLARPAPIER

Was ist Cyanographie?

 

Du kennst sicherlich dieses hellblaue Papier, was völlig unscheinbar wirkt. Dieses Solarpapier ist chemisch behandelt und reagiert mit UV-Licht, also der Sonne. Diese Reaktion wird Cyanographie genannt, übersetzt Blaudruck bzw. Eisenblaudruck. Es ist also eine monochrome Fototechnik.

Gebrauchsfertiges Solarpapier

Gebrauchsfertiges Solarpapier

Die Geschichte von Cyanographie

 

Der Erfinder der Cyanographie ist der englische Naturwissenschaftler John Herschel. Wir sind im Jahre 1842. Das Ziel war „stabile“ Bilder direkt im Papier zu erstellen. Neu war, dass das Verfahren der Cyanographie mit Hilfe von Eisen und nicht – wie bisher üblich – auf Silber beruht. Das Geheimnis des Verfahrens besteht also darin, dass die chemische Eisenlösung unter UV-Licht kleine blaue Kristalle bildet, die dann mit Wasserkontakt, die typische und uns bekannte blaue Farbe bildet.

 

Es gab und gibt verschiedene Künstler, die mit Cyanographie arbeiten, wie zum Beispiel Anna Atkins, Barbara Kasten, Kirsten Heuschen und Beate Frommelt.

Die chemische Reaktion

 

Die chemische Reaktion der Cyanographie ist spannend. Theoretisch kannst du dir das Papier sogar selbst herstellen. Ich rate allerdings das Solarpapier bereits „fertig“ zu kaufen. Für alle Interessenten möchte ich dennoch kurz die chemische Reaktion erklären. Dafür wird das Papier mit einer Lösung aus Wasser, zitronensauren Eisen (Ammoniumeisen(III)-Citrat) und rotem Blutlaugensalz (Kaliumferricyanid) behandelt. Nach der Reaktion mit UV- bzw. Sonnenlicht verbleibt der unbelichtete Teil als Eisen-III-Salz, der belichtete Abschnitt reagiert zu Eisen-II-Salz. Das Papier wird nach der Belichtung ins Wasser gelegt und das unbelichtete Eisen-III-Salz wäscht sich ab, während das belichtete Eisen-II-Salz haften bleibt. Wenn das Papier trocknet färbt es sich immer stärker blau und die unbelichteten Teile verbleiben weiß.

Sammlung aus meinem Garten

Sammlung aus meinem Garten

Deinen Garten auf Solarpapier verewigen – So geht’s!

 

Du brauchst:
Solarpapier
2x transparentes Acrylglas zum Beispiel mit den Maßen 30×30 cm
Sonnenlicht
Wanne mit Wasser
Schnittgut aus dem Garten oder
Fotografien deines Gartens auf Transparentfolie

Das Papier wird sehr geschützt geliefert. Du musst relativ zügig arbeiten, da das Papier lichtempfindlich ist. Daher solltest du auch in einem abgedunkelten Raum arbeiten.

 

Ich war zuerst im Garten und habe Ausschau nach möglichen Motiven gehalten. Es eignet sich eigentlich alles für Cyanographie – Blumen, Blätter und Gräser. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Acrylglas

Ich habe anschließend mein gesammeltes Blattgrün auf das Acrylglas drapiert und ein mir passendes Bild formiert. Darauf habe ich das Solarpapier – mit der hellblauen Seite nach unten – gelegt und dann die zweite Acrylplatte drüber. Das Acrylglas sorgt dafür, dass das gesammelte Grün eng mit dem Solarpapier angedrückt wird. Anschließend wird das Papier – mit der hellblauen Seite nach oben – in die Sonne gelegt.

SOLARPAPIER

Neben der Sonne eignen sich auch andere UV-Quellen, wie zum Beispiel ein Gesichtssolarium, Baustrahler oder Lichtprojektor.

 

Neben Pflanzen aus dem Garten kannst du auch Fotografien deines Gartens mit Hilfe von Solarpapier künstlerisch darstellen. Dafür benötigst du ein Schwarz-Weiß-Negativ deines Bildes auf einer Transparentfolie. Das kannst du bspw. mit einem normalen Bildbearbeitungsprogramm erstellen und am PC auf Transparentfolie ausdrucken oder du besuchst ein Copy-Shop. Diese Transparentfolie wird dann auf das Solarpapier gelegt.

 

In der Regel muss das Solarpapier mehrere Minuten im UV-Licht bzw. der Sonne verweilen. Bei strahlendem Sonnenschein dauert es lediglich zwischen 5 und 10 Minuten. Umso bewölkter der Himmel, umso länger muss das Solarpapier draußen liegen, das kann auch eine halbe Stunde benötigen. Je länger das Solarpapier mit dem UV-Licht behandelt wird, umso dunkler wird später das Ergebnis. Ideal ist es, wenn sich das hellblaue Solarpapier durch die Sonne weiß gefärbt hat.

 

Danach wird das Papier in einem dunklen Raum für mindestens 2 Minuten ins Wasser gelegt. Ich habe dafür einfach mein Waschbecken genommen, da passt idealerweise auch ein A4 Blatt rein.
Anschließend das Solarpapier auf eine flache Unterlage legen und trocknen lassen. Ich habe es auf ein dünnes Handtuch gelegt. Nach dem Kontakt mit dem Wasser wird sich das Papier auch nicht mehr verfärben, daher kannst du es auch auf einer Wäscheleine trocknen lassen.

 

Am Anfang ist das Bild noch ein Negativ. Langsam verfärbt sich alles in ein schönes Berliner Blau (auch preußisches Blau genannt) und fertig ist dein Kunstwerk aus deinem Garten!

SOLARPAPIER
SOLARPAPIER

Geschrieben von unserem Gastblogger:

Natalie Bauer/Wildes Gartenherz

Ich bin Natalie Bauer und blogge über mein Gartenleben. Mein Blog heißt „Wildes Gartenherz“. Zu diesem Leben gehören ein Staudengarten, ein Gemüsegarten, zwei Hunde, Hühner in Form von Hennen und einem Hahn namens Han, der meinen Mann nicht mag. Ich bin Gartenverrückt und beschäftige mich ganztätig mit der Gestaltung eines wilden Gartens oder entwickle Garten-Onlinekurse.

Wildes gartenhertz

Gardenize mitgliedschaften

Free

  • Halte eine unbegrenzte Anzahl von Pflanzen, Bereiche und Ereignissen fest
  • Ein Foto pro Pflanze / Bereiche / Ereignis
  • Umbegrenzte Anzahl an Notizen
  • Tipps und Inspirationen rund um den Garten
  • Werde Teil der Gardenize-Community

Basic 1.9 Euro / Monat*

  • Halte eine unbegrenzte Anzahl von Pflanzen, Bereiche und Ereignissen fest
  • Drei Fotos pro Pflanze / Bereiche / Ereignis
  • Zeichne und beschrifte Fotos
  • Werde Teil der Gardenize-Community
  • Exportiere deine Daten und lade diese auf deinen Computer herunter

_________

* Abonnement über App Store oder Google play

Plus  3.9 Eur / Monat*

  • Erhalte Zugang zu Gardenize über unterschiedliche Plattformen, inkl. Computer
  • Halte eine unbegrenzte Anzahl von Pflanzen, Bereiche und Ereignissen fest
  • Unbegrenzte Anzahl an Fotos
  • Exportiere deine Daten und lade diese auf deinen Computer herunter
  • Vervielfältige und kopiere deine Pflanzen
  • Zeichne und beschrifte Fotos

_________

* Wenn du dich über die Webseite anmeldest
5.9 Eur / Monat wenn du dich über den App Store oder Google Play anmeldest

Mehr von Gardenize zu lesen